Michael Stauffer

Stauffer, Michael
© Yvonne Böhler

Michael Stauffer wurde 1972 in Winterthur geboren. Er ist Mitglied des Spoken-Word-Ensembles «Bern ist überall» und unterrichtet am Schweizerischen Literaturinstitut der Hochschule der Künste Bern. Michael Stauffer lebt in Biel. Sein bisheriges Werk umfasst Prosa, Gedichte, Theater- und Hörstücke.

www.dichterstauffer.ch

Bibliografie

  • Jeden Tag das Universum begrüssen, Dresden, Voland & Quist, 2017.
  • Alles kann lösen. Schallerziehung, Luzern, Der gesunde Menschenversand, edition spoken script 12, 2013.
  • Pilgerreise. Roman, Mit einer Audio-CD, Dresden, Voland & Quist, 2012.
  • Lydia Eymann. Zwei Hörspiele, mit Michael Stauffer, Audio-CDs, Luzern, Der gesunde Menschenversand, 2012.
  • Wie ein Schaf in der Wüste. Als James Baldwin die Schweiz besuchte – Ein Hörspiel, mit Michael Stauffer, Produktion Südwestrundfunk, 2011, Audio-CD, Luzern, Der gesunde Menschenversand, 2012.
  • Soforthilfe, Basel, Roughbooks 002, 2009.
  • Normal: Vereinigung für normales Glück, Weil am Rein, Urs Engeler, 2006.
  • Haus gebaut, Kind gezeugt, Baum gepflanzt. So lebt ein Arschloch. Du bist ein Arschloch, Basel, Urs Engeler, 2003.
  • Memory. Ein Bilderbuch, Mit Dörte Meyer, Stuttgart, Merz & Solitude, 2002.
  • I promise when the sun comes up I promise, I’ll be true, Basel, Urs Engeler, 2001.
Soforthilfe
Soforthilfe

Die Ratgeberliteratur boomt zurzeit. Michael Stauffers Soforthilfe zählt nicht dazu, auch wenn er die Hilfe am Mitmenschen wie bisher erst Wittgenstein in luzider Klarheit systematisiert hat. Auch dieser Querverweis führt allerdings in die Irre. Stauffer ist Stauffer: Realdadaismus zwischen blödelndem Ulk und luzidem Geistesblitz. In neun Kapiteln von Natur bis Theorie zuzüglich praktische Übungen leistet er Hilfestellung für alle Lebenslagen. Zum Beispiel im Kapitel Gesellschaft: «Situation 4.20 – Träume sind wichtig für die Welt. […] Beispiel 4.20.3 – Sie träumen, dass es möglich ist, morgens zu duschen, ohne aufzustehen.» Damit ist wenig geholfen, doch viel gewonnen. Auch wenn er keinen Rat weiss, vermag Stauffer die literarischen Selbstheilungskräfte der Lesenden zu aktivieren. Und diese sind bitter nötig, wenn sogar fraglich ist, «wie Gott seine aktuelle Position genau sieht». (Beat Mazenauer)