Anna Stern

Stern, Anna

Anna Stern (*1990), aufgewachsen in Rorschach am Bodensee, lebt zurzeit zwecks Studiums in Zürich. 

Bibliografie

  • Beim Auftauchen der Himmel. Erzählungen, Zürich, lectorbooks, 2017.
  • Der Gutachter. Roman, Zürich, Salis, 2016.
  • Schneestill, Zürich, Salis, 2014.
Schneestill
Schneestill

Im winterlichen Paris begegnet der Student Roel in einer Bar der geheimnisvollen Théa, deren melancholische Erscheinung ihn fasziniert. In einem Zeitungsartikel über eine soeben aus dem Gefängnis entlassene Frau, welche des Kindsmordes angeklagt war, erkennt er am nächsten Tag Théas Gesicht wieder. Da ihn die Geschichte nicht mehr loslässt und er an der Schuld der jungen Frau zweifelt, will er der Wahrheit nachgehen. Bei dieser Entscheidung spielt auch ein von Théa aus Papier gefalteter Schwan eine bedeutende Rolle. Roels Suche durch die schneebedeckten Straßen von Paris führt ihn zu einem herrschaftlichen Haus, wo er Théa auch tatsächlich wiedertrifft. Im Laufe eines kalten Winterabends gewinnt Roel schließlich Théas Vertrauen und erfährt ihre Version der Geschichte. Doch handelt es sich hierbei auch wirklich um die Wahrheit? Geschah bei diesem Mordfall ein Justizirrtum oder leidet die junge Frau an Realitätsverlust?
Die Autorin gestaltet ein feines Geflecht aus Stimmungen und Bildern. In »Schneestill« wird die Ruhe der von Schnee bedeckten Welt spürbar und schafft einen tragenden Rahmen für die Begegnungen der Figuren.

(Buchpräsentation Salis Verlag)